70 Jahre

Chronik

1949

Gründung der Korb- und Flecht-
warenmacherei durch Willi Schillig

1956

Entwicklung des ersten Polstersessels

1969

Erschließung der ersten europäischen Exportmärkte

1970

Spezialisierung auf Polstersessel & -sofas

1980

Spezialisierung auf Ledermöbel

1995

Gründung des Standortes Tschechien

1997

Gründung W.SCHILLIG USA

1998

Gründung des Standortes Ungarn

2002

Gründung des möbelforum

2007

Gründung des Standortes China

2015

Erik Stammberger wird geschäftsführender Gesellschafter

Das Sofa und seine Geschichte

Sitzen Sie gut?

Von Anfang an erkannte Firmengründer Willi Schillig, dass Sitzen nicht gleich Sitzen bedeutet. Als Vorreiter der Branche nutzte er sein Wissen, um am besten Sitzkomfort aller Zeiten zu arbeiten.

Seine Leidenschaft war das Sofa - und diese übertrug sich auch auf seine Familie, die das Unternehmen nun bereits in der dritten Generation erfolgreich weiterführt. Noch heute liegt die Geschäftsleitung komplett in Familienhand.

Erik Stammberger

Enkel, CEO

»Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.«
Erik Stammberger

Globalisierung

Globalisierung außerhalb Europas: neue Vertriebsmärkte in Asien/USA, Produktionsstandort China

Visionär

Motivationsmotor und Visionär, der beruflich in der ganzen Welt zu Hause ist

Erik Stammberger

Rolf Stammberger

Schwiegersohn

»Geht nicht, gibt‘s nicht!«
Rolf Stammberger

Expansion

Zog die Fäden im Hintergrund und internationalisierte die Firma durch Expansion in Ungarn und Tschechien

Luxus für Jedermann

»Luxus für Jedermann« – machte Ledersofas für viele erschwinglich

Rolf Stammberger

Klaus Schillig

Sohn

»Mit Freu(n)den lernen.«
Klaus Schillig

An der Front

Ist immer ganz nah dran »an der Front« und hat einen guten Draht zu den Verkäufern

Als Kopf des möbelforums ist er die Schnittstelle für wertvolle Infos

Klaus Schillig

Willi Schillig

Firmengründer

»Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!«
Willi Schillig

Gründung

Gründete die Firma mit seiner Frau Trude in den Nachkriegsjahren

Statt einer Fußballkarriere baute er sich »seinen« eigenen Verein, den VfL Frohnlach, auf

Bundesverdienstkreuz

Erhielt 1987 das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Verdienste als Unternehmer

† 31.03.2013

Willi Schillig